Bronze für Ingo Päschke bei den Deutschen Meisterschaften Vorderlader

Für die Deutschen Meisterschaften Vorderlader 2016 in Pforzheim konnten sich Jörg Schmidt, Alexander Maul und Ingo Päschke qualifizieren.

Da Alexander Maul beruflich verhindert war, sprang für ihn kurzfristig Falk Siegmann ein. Am 1. Tag startete die Perkussionspistolenmannschaft.
In dieser Disziplin werden mit einer Einzelladerpistole mit Zündhütchen 15 Schuss abgeben. Vorher dürfen noch ein paar Probeschüsse abgegeben werden. Die Maximalpunktzahl ist eine Zehn, somit 150 mögliche Ringe. Für die 15 Wettkampfschüsse incl. Nachladen sind maximal 40 Minuten Zeit.
Zuerst wird am Ladetisch hinter dem Schützen das Pulver eingefüllt, danach die Kugel mit einen Ladestock nach unten gepresst. Danach geht es mit der Waffe nach vorne zum Schiesstand. Hier wird der Hahn gespannt und das Zündhütchen aufgesetzt. Jetzt erst ist die Waffe „scharf“ und der Schütze kann das Ziel anvisieren und abdrücken.

Im Landesleistungszentrum in Pforzheim gibt es eine Anlage mit elektronischer Trefferanzeige. Nach jeden Schuss sieht der Schütze sofort das Ergebnis auf dem Monitor. Eine 10 genau in der Mitte wird als 10,9 angezeigt, wenn 51 % der Kugelfläche noch in der 10 sind, ergibt dies eine 10,0. Bei der Deutschen Meisterschaft zählen erst mal nur die Vorkommazahlen. Wenn zwei oder mehr Schützen die gleiche Ringzahl haben, zählt die Anzahl der geschossenen Zehner und Neuner wenn das auch noch gleich ist, zählen die Nachkommaergebnisse.

Ungewohnt für die Schützen sind auch die anwesenden Zuschauer.

Jörg Schmidt startete bei schwülwarmem Wetter um 8:40 Uhr. Er erreichte beachtliche 129 Ringe. Aufgrund technischer Probleme mit der elektronischen Schussanzeige verschob sich der anschließende Start von Ingo Päschke.
Nach eher schlechtem Probeergebnis startete er mit einer 10,4 und konnte bis zum Schluss weiter 4 Zehner und 10 Neuner erreichen. Dabei waren auch sehr knappe Schüsse dabei. Insgesamt erreichte er 140 Ringe und damit eine persönliche Bestleistung. Gegen Mittag startete Falk Siegmann, der mit der Waffe von Ingo Päschke schoss. Er erreichte 114 Ringe. Unter Berücksichtigung, dass er kurzfristig einsprang und kaum Trainingsmöglichkeiten hatte, auch ein beachtliches Ergebnis für seine erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft.

Mit der Mannschaft erreichten wir den 28. Platz. Im Einzel wurde Falk Siegmann 68., Jörg Schmidt 58., und Ingo Päschke den 3. Platz. Nur hauchdünn hinter dem 2. – hier entschied die „Nachkommastelle“ – Knapper geht es nicht mehr.

Am nächsten Tag ging es für Jörg Schmidt weiter – er hatte sich auch für die Steinschlosswaffen weiterqualifiziert.

Auf der Landesmeisterschaft in Darmstadt noch Sieger klappte es diesmal leider nicht so gut. Mit der Steinschlosspistole mit 121 Ringen kam er auf Platz 99. Im anschließenden Wettkampf Steinschlossgewehr 50 Meter mit 134 Ringen auf Platz 40.

(Text: Ingo Päschke)

Wir gratulieren unseren Schützen für die guten Ergebnisse.

img_1354

Gründungsmitglied Adam Schmidt erhält Ehrenbrief des Landes Hessen

Hatte Adam Schmidt doch zu erst so keine Lust auf den Neujahresempfang der Gemeinde Bad Emstal zu gehen, überredete Alexander Maul mit Hilfe von Adams Ehefrau Christel den zu Ehrenden dann schließlich doch. Völlig ahnungslos also machte sich Adam auf den Weg zum Neujahresempfang. Auch als er die Platzreservierung für ihn in der ersten Reihe sah, ahnte er noch nicht, was an diesem Abend noch auf ihn zukam. Als er dann schließlich zur Ehrung aufgerufen wurde war er sichtlich perplex. Damit hatte er zu keiner Zeit gerechnet freue sich sehr über diese Ehrung sagte er schließlich und lies den Abend mit einigen Schützenbrüdern und Schwestern ausklingen. Es war alles im allen ein wundervoller Abend, so Adam Schmidt.

Der Ehrenbrief des Landes Hessen würdigt Adam Schmidt für langjährige ehrenamtliche Leistungen und Verdienste um die Gemeinschaft

Vereinsleben von Adam Schmidt

1961 Mitbegründer des Sportschützenvereins Sand
1961-1966 Kassierer des SpSV Sand
1967-1970 1.Vorsitzender des SpSV Sand
1970-1977 Bauleiter für das heutige Vereinsheim des SpSV Sand.
1977-1990 1.Vorsitzender des SpSV Sand
Ferner war er auch aktiver Pistolenschütze

Auch heute noch ist Adam Schmidt ein wichtiger Ratgeber für den Verein und Ehrenvorsitzender.

Bericht von Michaela Buhre